Warum Staking?

Zuerst einmal soll geklärt werden, was Staking denn eigentlich ist.

Nun, kurz gesagt ist Staking zurückhalten von Vermögenswerten, um so Rewards (= zusätzliche Einnahmen) an diesem Vermögenswert zu erzielen.

Das geht bei Blockchain Projekten, die auf einem Proof of Stake Konsensmechanismus basieren.

Im Gegensatz zu einer auf Proof of Work basierenden Blockchain (wie z.B. Bitcoin oder Ethereum), basiert Cardano auf solch einem Proof of Stake Konsensmechanismus.

Was das bedeutet?

Nun dafür müssen wir kurz auf den Begriff Konsensmechanismus eingehen.

Konsensmechanismus

Da bei einer Blockchain die Kontrolle des Hauptbuchs / Tabelle / Datenbank ja dezentral, also nicht mehr unter der Kontrolle einer zentralen Organisation funktionieren soll, braucht es einen Mechanismus / Methodik, um zu gewährleisten, dass niemand die Möglichkeit hat, etwas zu fälschen.

Beispiel:

Dezentral organisiert:

Anna sendet Bob 100.- ADA 

– Benutzer muss kein Bankkonto besitzen

– Benutzer muss sich nicht registrieren (kein KYC Prozess)

Zentral organisiert:

 

Anna sendet Bob CHF 100.- 

– Benutzer muss ein Bankkonto besitzen (dürfen!)

– Benutzer muss sich registrieren (KYC Prozess)

Dazu wird alle paar Sekunden / Minuten / Stunden (je nach Blockchain; bei Bitcoin ca. alle 10 min, bei Cardano ca. alle 6 Sekunden), der neuste Teil des Hauptbuches / Tabelle von einem bestimmten Validator / Pool « abgeschnitten » und an alle Nodes / Validatoren verteilt. Diese überprüfen den erhaltenen  Block mit dem, was sie selber mitgeschrieben haben.

Stimmt der verteilte Block mit allen anderen, die überprüfen, überein, wird dieser in der Blockchain fest niedergeschrieben.

So entsteht in einer solchen Blockchain ein fälschungssicheres Tranksationsbüchlein (oder gar Datenbank, je nach Blockchain).