Über Uns

(oder mich ;-))

Patrick Ammann

Mein Name ist Patrick. Ich bin in der Ostschweiz, genauer gesagt im Rorschacherberg, einer Gemeinde am Bodensee, aufgewachsen.

Meine Mutter ist Venezolanerin, mein Vater Schweizer. Schaut man noch etwas genauer auf meine Wurzeln, steckt mindestens noch eine Portion italienisches Blut in mir. Ein bisschen ein Birchermüesli, wie wir hier in der Schweiz sagen.

Bereits seit Kindestagen sind meine Interessen breit gestreut. Dies reicht von Informatik über Sport bis zu Wirtschaft. Beeinflusst durch meinen Vater, der als EDV-Berater tätig war, faszinierte mich vor allem die Informatik. So erstellte ich beispielsweise bereits 1999 für meine damalige Schule die erste Internetseite.

Ein paar Jahre später und immer noch begeistert von der Materie, entschied ich mich für ein Wirtschaftsinformatik-Studium an der Fachhochschule St. Gallen, das ich 2012 erfolgreich abschloss.

Durch mein Aufwachsen einerseits in der Schweiz und andererseits in Venezuela, hatte ich schon mein ganzes Leben die Möglichkeit zu erleben, wie sich Menschen unter unterschiedlichen Bedingungen (z.B. politisch, klimatisch) entwickeln und verhalten. So konnte ich bereits vor langer Zeit sehen und erleben, was zentrale Organisationen anrichten können, wenn sie nicht vertrauenswürdig sind. Als Stichwort sei hier Geldpolitik & Inflation erwähnt.

Durch mein Aufwachsen in zwei so gegensätzlichen Ländern wie der Schweiz und Venezuela, aber auch durch diverse Reisen, wurde mir schon früh aufgezeigt:
Wir leben in einem System, welches Macht und Vermögen bis anhin ungleich und ungerecht verteilt hat. Es ist zum Beispiel nicht für jeden Menschen selbstverständlich ein eigenes Bankkonto zu haben.

Blockchain war deshalb bereits seit längerem ein Thema, das mich beschäftigt hat.
So richtig "klick" gemacht hat es bei mir persönlich aber erst im Jahre 2017.
Ein Zeitungsartikel war es damals, der mein Interesse endgültig weckte und dazu führte, dass ich anfing, mich stärker mit der Thematik auseinanderzusetzen.

Nach und nach wurde mir erst das Potenzial bewusst, das so eine per Blockchain betriebene Anwendung mit sich bringen kann:
- Dezentralisierung (-> Verteilung von Macht und Vermögen)
- Fälschungssicherheit (-> Vertrauen ist ohne Drittpartei möglich)
- Wertbeständigkeit (-> Deflation fix per Programmcode möglich)
- Effizienz (schnelle und günstige Transaktionen, 24/7 möglich)

Natürlich ist bei solch neuen Methodiken selten von Anfang an alles perfekt. So ist es auch beim Thema Blockchain so, dass sich Bitcoin als erster seiner Art mit diversen Problemen konfrontiert sah und sieht.
Dasselbe gilt für Ethereum, als weiteres  bekanntes Projekt.
Dies alles brachte mich im Sommer 2020 zu Cardano.

Cardano ist das Blockchain-Projekt, welches wissenschaftlich vorgeht. Dazu gehört unter anderem, dass jegliche Entwicklungsschritte sogenannten Peer Reviews unterzogen wurden und werden (sonst bei Doktorarbeiten üblich).

So ist auch der Proof of Stake Mechanismus bei Cardano seiner Konkurrenz weit voraus
(Coins werden z.B. nicht gelockt und können auch nicht weniger werden).

Mehr zu "Warum Cardano" findest Du hier

Durch den Betrieb von ADA Suisse möchte ich natürlich das Cardano Netzwerk mitbe- & mitvorantreiben. 

Um das zu erreichen, ist aber neben Betrieb eines Pools, auch das Näherbringen all dieser neuen Themen & Begriffe wichtig.
Um das zu erreichen, habe ich mich entschieden, Teile der Einnahmen des Pools für diverse Aktionen & Events einzusetzen:
- ADA Suisse Cardano Marketplace Event
- Telegram Gruppe für Staker (kontaktiere mich für Einladungslink)
- Ausbildungs-Workshops
-  Betrieb einer Wissensdatenbank (ADAbildung)